Presse

Presse

Versorgungslücke: Und wer kümmert sich um die Eltern?

14. April 2023

Österreich hinkt bei der Versorgung psychisch belasteter Eltern hinterher. Nur den Körper zu untersuchen, sei zu wenig, kritisieren Expertinnen des Forschungsprojekts Healthy Minds und fordern eine Früherkennung über den Mutter-Kind-Pass.

https://kurier.at/wissen/gesundheit/versorgungsluecke-und-wer-kuemmert-sich-um-die-eltern/402410303

Mangelnde Versorgung vor und nach Geburt

14. April 2023

Jede fünfte Frau ist in der Schwangerschaft oder im ersten Jahr nach der Geburt des Kindes von psychischen Erkrankungen betroffen. Diese frühzeitig zu erkennen und zu behandeln wäre zentral. Die Versorgung ist in Österreich jedoch mangelhaft – eine Spezialambulanz gibt es nur in Wien.

https://science.orf.at/stories/3218741/

Aufholbedarf bei Versorgung nach Geburt

14. April 2023

Tirol hat massiven Aufholbedarf, wenn es um die psychische Versorgung von Müttern vor und nach einer Geburt geht. Laut Schätzungen leiden pro Jahr 1.500 frischgebackene Mütter in Tirol an psychischen Problemen. Bei der Versorgung dieser Erkrankungen liegt Tirol im Bundesländervergleich am unteren Ende.

https://tirol.orf.at/stories/3202938/

Aufholbedarf bei psychischer Versorgung vor und nach der Geburt in Österreich

14. April 2023

Bis zu jede fünfte Mutter und jeder zehnte Vater leiden während der Schwangerschaft und im ersten Jahr nach der Geburt unter psychischen Problemen wie Depressionen oder Angststörungen. Das AIHTA, Partnerorganisation des Forschungsprojekts “Healthy Minds”, stellte bei einer Analyse Aufholbedarf bei Prävention und Versorgung in Österreich fest.

https://www.derstandard.at/story/2000145482342/aufholbedarf-psychische-versorgung-vor-und-nach-geburtin-oesterreich

Wenig Hilfen bei psychischen Problemen von Müttern und Vätern

29. April 2023

Die drei Gesundheitsexpertinnen Ingrid Zechmeister-Koss, Inanna Reinsperger und Jean Paul (Forscherinnen der Projekts Healthy Minds) schreiben in ihrem Gastkommentar über die unzureichende Hilfe bei psychischen Erkrankungen der Eltern rund um die Geburt ihres Kindes.

https://www.derstandard.at/story/2000145986775/noch-eine-versorgungsluecke-fuer-eltern

Erste #ConnectingMinds-Projekte starten: Antworten mit Verantwortung

07.Oktober 2021

Neben anderen Forschungsprojekten ist es das Ziel des „Healthy Minds“ Projektes, die psychische Gesundheit und soziale Unterstützung für neugewordene Eltern zu verbessern und das Stigma psychischer Erkrankungen zu reduzieren. Die Handlungsfelder des Projekts konzentrieren sich auf die Lücken in der Versorgung, Zugang zu Angeboten und Früherkennung.https://www.fwf.ac.at/de/news-presse/news/nachricht/nid/20211007-2693